Das Geschenk der Sterblichkeit

Das Geschenk der Sterblichkeit

Überfordert vom Spagat zwischen Beruf, Partnerschaft und Kindererziehung entwickelt Jan Kalbitzer mit Ende dreißig plötzlich körperliche Erschöpfungssymptome und eine tief greifende Angst zu sterben. Als Psychiater macht er sich auf die Suche nach den psychologischen Ursachen dieser Angst, da sich schulmedizinisch keine körperliche Ursache finden lässt. Er spricht mit Freunden, Kollegen und Geistlichen und lässt sich von den großen Psychologen und Lebenskennern wie Irvin Yalom therapeutisch begleiten. Und erkennt, dass die Auseinandersetzung mit dem Tod den Weg zu einem sinnerfüllten Leben weisen kann.

Interview zum Buch auf Deutschlandfunk Nova